Chronologisch

Volle Ansicht | Kompakte Ansicht | Button-Ansicht 1 | Button-Ansicht 2
Neue Bedingungen beim Jahreswechsel
Mittwoch
1. Januar 2020

Neue Bedingungen beim Jahreswechsel

Der erste Jahreswechsel in der neuen Wohnung in Rösrath Forsbach ist vorbei. Während um Mitternacht meine Kamera auf Stativ montiert automatisiert von meinem Balkon aus Serienbilder machte, verbrachte ich drinnen Seite an Seite neben Carlos und gab ihm Nähe und Schutz. Im Vergleich zu Köln war das hier fast schon eine Wohltat.

Die bisherigen Silvester sind von Jahr zu Jahr zunehmend schwieriger geworden. Die Ängste vor der lauten Knallerei äußerten sich in panischem umherlaufen gefolgt von verkriechen. Extrem schneller Herzschlag, starkes Hecheln, zittern am ganzen Körper und tropfende Nase zeigten den Level seines empfundenen Stresses. Im bisherigen Wohnort Köln Kalk fängt die unsinnige Ballerei ja schon Tage vor Silvester an. Selbst ein Knall hat gereicht, um Carlos in einen angstbesetzten Zustand zu versetzen, der noch Stunden anhalten konnte. Er ließ ihn ganze Nächte wachbleiben in der furchtvollen Erwartung auf das nächste Geräusch. Sein obsessives Verhalten ließ natürlich auch mir keine Ruhe – stets darauf bedacht, wie man mit ihm umgeht, ohne nicht förderliche Emotionen zu spiegeln – stets im Spagat zwischen dem Geben von Trost und falscher Verstärkung.

Letztes Jahr verbrachten wir in der Vulkaneifel, doch selbst da kamen wir nicht drumherum. Der Ort war nicht abgelegen genug. Hilfe versprach ein vorher vom Tierarzt erhaltenes Gel namens Sileo. Dieses Beruhigungsmittel wirkte bei Carlos äußerst gut. Seine vorher beschriebenen Angstsymptome waren weg und er schmiegte sich in der lauten halben Stunde an mich.

Dieses Jahr besorgte ich prophylaktisch auch wieder Sileo, wobei ich es ihm lieber nicht geben wollte. Und das musste ich auch nicht. Bereits im Vorfeld zeichnete sich ab, dass hier in Forsbach alles anders sein wird. Lediglich 2 mal hörten wir in den Tagen nach Weihnachten lautes Knallen. Aus Erfahrung und topaktuell von meinen Eltern weiß ich, was zur selben Zeit in Kalk schon los war: Kriegszustand. Wie gesetzlich vorgeschrieben ging es hier inmitten des Königsforst erst an Silvester um 18 Uhr los. Aber immer noch sehr überschaubar. Kurz vor 0 Uhr startete draussen das Feuerwerk. Carlos kam aus seinem Versteck hervor und suchte Nähe. Er setzte sich neben mich und drückte sich regelrecht an mein rechtes Bein. Ich legte meine Hand um ihn auf seine Brust und so harrten wir gemeinsam aus. Nur leichtes Zittern und erhöhter Herzschlag, aber kein Sabbern, keine Panik. Und das ohne Medikament! Um halb eins wurde es weniger. Schon um 1 Uhr war Schluss und Carlos konnte relativ zügig wieder entspannen.

Heute am Neujahrstag hat es auch noch einige Male geknallt. Carlos schreckt zwar auf, aber kann schnell wieder „runterkommen“.

Es war eine gute Entscheidung, umzuziehen! Schon seit Einzug zeigte sich Carlos so entspannt, wie noch nie. Noch bis heute freut sich Carlos jedes Mal, wenn wir zurück in die Wohnung kommen. Er springt rum, wedelt mit dem Schwanz, kommt auf mich zugerannt und schmiegt sich an mich, als wolle er sich bedanken. Und wer Carlos kennt, weiss, wie besonders bemerkenswert solch ein Ausdruck von Freude bei ihm ist.

Auf das die Wohnung bei Carlos weiterhin so positiv besetzt bleibt… das neue Jahr kann kommen…

Wir wünschen allen ein gutes neues Jahr!

Simon und Carlos

Ordnungsamt im Rheinpark – 1. Knöllchen
Freitag
6. April 2018

Ordnungsamt im Rheinpark – 1. Knöllchen

Das Ordnungsamt lief uns über den Weg und wir mußten wegen Freilauf von Carlos 35,- Euro und wegen Neles Freilauf 25,- Euro zahlen. Nach zweieinhalb Jahren, also seitdem ich Carlos habe, ist dies nun das erste Mal… man könnte also auch sagen: „Wurde auch mal Zeit“.

Probleme mit Gästebuch?!
Dienstag
25. Juli 2017

Probleme mit Gästebuch?!

Heute wurde mir berichtet, dass es wohl hier und da Probleme gab, einen Gästebuch-Eintrag zu hinterlassen. Da ich nicht nachvollziehen kann, wodurch dies verursacht werden konnte, hab ich mal überlegt, was ansatzweise etwas anfällig für Fehler sein könnte. Im Zuge dessen hab ich die kleine Rechenaufgabe zu Verhinderung von Spam entfernt. Mal schauen, ob es jetzt besser klappt…

2 Jahre in Deutschland
Samstag
24. Juni 2017

2 Jahre in Deutschland

Jetzt ist Carlos schon zwei Jahre bei mir… unglaublich, wie die Zeit vergeht… aber noch unglaublicher, was wir alles schon erlebt haben!
Carlos, du bist der beste… mein Schatz!

Vielen Dank an Streetdogs Europe und besonderen Dank an alle, die zu seiner Rettung, Genesung als auch Werdegang beigetragen haben!

Wieder eine Zecke
Sonntag
30. April 2017

Wieder eine Zecke

Diesmal hat sich eine Zecke ganz knapp über seinem rechten Auge eingenistet… aber an so einer Stelle wurde sie schnell entdeckt, noch bevor sie sich vollsaugen konnte. Carlos hatte ein recht rotes Auge.

Die erste Zecke in 2017
Mittwoch
29. März 2017

Die erste Zecke in 2017

20170329_122553Sie saß direkt am Kopf am oberen Rand des rechten Flecks über seinen Augen. Entdeckt wurde sie von einer Arbeitskollegin während der Arbeit.

Impfung
Dienstag
28. Februar 2017

Impfung

20170228_18105720170301_233324Heute bekam Carlos eine Nachimpfung in Folge der Impfung vor 4 Wochen. Dies war notwendig, da in dem Impfausweis aus Rumänien zwar die Impfungen eingetragen wurden, aber die entsprechenden Aufkleber fehlten. Der Tierarzt ging dann davon aus, dass die Impfungen nicht stattfanden und nur reingeschrieben wurden, damit er ausreisen kann.

Brute-Force-Angriff
Sonntag
11. Dezember 2016

Brute-Force-Angriff

Heute war unsere Internet-Seite seit ca. 5 Uhr morgens Opfer eines sogenannten Brute-Force-Angriffs. Brute-Force-Angriffe werden von Hackern durchgeführt, die versuchen, ein Passwort zu knacken, indem eine Software schlicht in schneller Abfolge verschiedene Zeichenkombinationen ausprobiert. In unserem Fall waren insgesamt 61 IP-Adressen aus Russland und Ukraine daran beteiligt und führten im Sekundentakt fast gleichzeitig Anmelde-Versuche durch. Mein E-Mail-Postfach lief über mit Warnmeldungen. Im Laufe des Tages wurden nach Analyse dann Vorkehrungen getroffen, um solche IPs automatisch zu blocken. Beruhigend an der Sache ist, zu wissen, dass die Server-Überwachung gut funktioniert, jetzt die Sicherheit durch die Vorkehrungen insgesamt noch etwas höher hängt und dass der Server mit solchen Situationen anscheinend gut klar kommt. Es kam zu keinen Leistungseinbußen.